Der Aulaverein Bolligen

Geschichte   Aktivitäten   Mitgliedschaft   Vorstand   Statuten

Die Geschichte

des Aulavereins Bolligen begann im März 1957, als die Viertelsgemeinde Bolligen (Bolligen, Ittigen und Ostermundigen bildeten damals noch eine Gesamtgemeinde) im einstigen Niemandsland „Rothus“ eine moderne Sekundarschulanlage baute. Dieses Schulhaus verfügte - und das war neu für Bolligen - über eine Aula.

Der Maler und Eisenplastiker Werner Witschi – 2006 feiert Bolligen seinen hundertsten Geburtstag - begeisterte einige interessierte Leute, so unter anderen die Lyrikerin Ruth Kobel, Heinrich Jucker und Otto Kiener, mit der Idee, die Aula für kulturelle Veranstaltungen zu nutzen. Der heute in Stettlen lebende Dr. Gerhart Wagner wurde der erste Präsident. Er leitete die Geschicke des Vereins während sieben Jahren. Ihm folgten Fabio Colinet, Marlies Kornfeld, Roland Batt, Rolf Burgermeister und Fred Rufer. Ab 2011 präsidierte wiederum Rolf Burgermeister den Verein für 1 Jahr. Ab 2012 übernahm Rolf Studer das Präsidium.

 

Die Aktivitäten

des Aulavereins bestehen hauptsächlich darin, pro Saison in der Regel 10 qualitativ hochstehende Veranstaltungen aus dem Bereich Kleinkunst durchzuführen. Der Besuch steht natürlich jedermann offen, eine Mitgliedschaft im Verein lohnt sich indessen. Die ca. 600 Mitglieder erhalten nicht nur verbilligte Eintrittskarten, sondern können auch ein günstiges Saisonabonnement erwerben. 2007 feierte der Aulaverein sein 50-jähriges Bestehen.

Viele Künstler von Rang und Namen traten bisher in Veranstaltungen des Aulavereins auf. Einige Beispiele: César Keiser und Margrit Läubli, Franz Hohler, Dimitri, die Berner Troubadours, das Füri Quartett, Arthur Loosli, Erich von Däniken, Elsi Attenhofer und Lukas Ammann, Dölf Reist, der Himalaya-Besteiger Heinrich Harrer, Kaspar Fischer, das Guarneri Trio aus Prag, George Gruntz, Lorenz Keiser, Ursus und Nadeschkin, Linard Bardill, Tinu Heiniger, Massimo Rocchi, Hans Heinz Schneeberger, Peter Lukas Graf, Camerata Lysi, die Bagatellos, Jean Tinguely, Michail Schischkin, Michael Zisman, Uwe Schönbeck, Dodo Hug, Theatercabaret Birkenmeier, I Salonisti, Franz Hohler, Hanspeter Müller-Drossaart, Swiss Jazz Orchestra, Ulrich Tilgner.

Wie gelingt es dem Aulaverein immer wieder, so berühmte Künstler nach Bolligen zu engagieren? Der Vorstand sucht in der Kleinkunstszene, an Festivals und Künstlerbörsen nach ausgezeichneten, sowie vielversprechenden Talenten mit hohem künstlerischem Potenzial.

 

Die Mitgliedschaft

im Aulaverein Bolligen steht allen offen. Der Jahresbeitrag beträgt für Ehepaare CHF 40.-- und für Einzelpersonen CHF 30.--. Sie können das Online-Anmeldeformular benützen oder sich per Telefon (031 921 33 43) oder mit E-Mail info@aulaverein.ch melden.

 

Der Vorstand

Statuten